Referenz: Hochverfügbare Cluster-Server-Lösung mit Open-E JovianDSS

 

Zigarettenautomaten sind häufig die bequemste Alternative zum Einzelhandel und im Alltag kaum noch wegzudenken – schnell, unkompliziert und rund um die Uhr versorgen sie uns mit den verschiedensten Tabakwaren. Für den Konsumenten sind die gefüllten Schächte der Apparate selbstverständlich, jedoch ist hinter den Kulissen eine organisatorische Meisterleistung erforderlich, damit jederzeit das gewünschte Produkt im Verkaufsautomaten um die Ecke auf seine Abholung wartet.

Für das Unternehmen Ostermeier GmbH & Co. KG, mit Hauptsitz im bayrischen Ottobrunn in der Nähe von München, ist das Aufstellen, Verwalten, Beliefern und die Wartung von Zigarettenautomaten der normale Arbeitsalltag. Zusätzlich zum Automatengeschäft gilt außerdem der Großhandel als weiteres Standbein des Unternehmens. Dabei erstreckt sich das Sortiment mit mehr als 3.500 Artikeln über die Segmente Tabakwaren, Süßwaren und Getränke.
Über 100 Fahrzeuge sind täglich im südbayerischen Raum unterwegs und über 200 Mitarbeiter kümmern sich sowohl um ca. 15.000 Automaten, als auch um mehr als 1.500 Einzelhandelskunden in den fünf Regionen Oberbayern, Schwaben, Niederbayern, Mittelfranken und dem Großraum München.

Das seit 1959 bestehende Familienunternehmen gehört als größter Automatenbetreiber Bayerns zu den erfolgreichsten Betrieben der Branche. Stets verwaltet und gesteuert werden die Teams von der Unternehmenszentrale in Ottobrunn sowie den großen Niederlassungen in Gersthofen bei Augsburg und im oberbayerischen
Ampfing.

Entscheidende Grundlage dafür liefert, wie in nahezu jedem modernen Unternehmen, eine passende IT-Infrastruktur. Wenn hier etwas nicht so funktioniert wie geplant, kann in kürzester Zeit das gesamte Unternehmen in Mitleidenschaft gezogen werden, im schlimmsten Fall drohen schwerwiegende Ausfälle, die schnell leere Automaten und staubige Regale nach sich ziehen können.

Ein Szenario, dass in jedem Fall vermieden werden soll und daher lag auch bei der notwendigen Aktualisierung des IT-Konzeptes, besondere Aufmerksamkeit auf den Bereichen IT-Sicherheit und Hochverfügbarkeit. Als jahrelanger IT-Partner des Automatengiganten haben die ICO-Experten innerhalb kürzester Zeit passende individuelle Konzepte für die hohen Anforderungen entwickelt und bei einem gemeinsamen Termin vorgestellt.

In den heutigen Zeiten, in denen ein Großteil der Unternehmensprozesse digital stattfindet und damit an die IT gebunden ist, wird die stetige Funktionalität und Verfügbarkeit der IT unabdingbar. Um eine schnelle Lieferkette gewährleisten zu können ist ein technisch einwandfreies, performantes und stabiles System schlichtweg alternativlos.
Damit das Risiko eines Ausfalls auf ein Minimum gesenkt wird, haben wir gemeinsam mit den Experten der ICO ein passendes, hochverfügbares Serverkonzept zusammengestellt, dass auch Komponentendefekte mühelos verkraften kann.

Adrian Brugger
IT-Leiter
Ostermeier Gmbh & Co. KG
www.ostermeier.de

 

Die Lösung
Die neue Lösung, geplant und verkauft von Vertriebs-Teamleiter Michael Theuerkauf setzt sich nicht nur aus optimal aufeinander abgestimmten Hard- und Softwarekomponenten zusammen, auch ein detailliertes Konzept für den räumlich getrennten Aufbau der redundanten Serversysteme ist für den einwandfreien Einsatz und die fehlerfreie Einhaltung aller Kriterien entscheidend.

Open-E Jovian DSS

Als verwaltende Software kommt die Jovian DSS-Lösung aus dem Hause Open-E zum Einsatz. Die bewährte Hochverfügbarkeitssoftware wurde 2018 mit dem DCS Award zum „Data Centre ICT Storage Produkt des Jahres“ ausgezeichnet.

Open-E JovianDSS ist eine ZFS- und Linux-basierte Data Storage Software für Unternehmen jeder Größe, insbesondere für Enterprise Software-defined Storage-Umgebungen. Die Software ist die perfekte Wahl für virtuelle Storage-Umgebungen, denn sie unterstützt VMware, Citrix und Microsoft Hyper-V. Open-E JovianDSS kann auf physikalischen Servern oder auch als Virtual Storage Appliance (z B. in hyper-konvergenten Umgebungen) eingesetzt werden.

Zur direkten Kommunikation der beiden Systeme, sind diese, in zwei unterschiedlichen Brandabschnitten platzierten, Server mit einer separaten 10G-Netzwerkleitung verbunden. Bei einem Signalausfall des Master-Systems, setzt innerhalb von Millisekunden das Zweit-System ein, welches durch die stetige Synchronisation den exakt gleichen Datenbestand aufweist und dadurch im Arbeitsalltag keine Ausfälle wahrgenommen werden. Sobald das ehemalige Master System wieder funktionsfähig ist, wird das aktuelle Datenbestand auf das erneuerte System gespiegelt und dieses wieder automatisch als Hauptsystem eingesetzt.

 

Den kompletten Referenzbericht mit Bildern und Zitaten als PDF anschauen oder downloaden: Referenzbericht-Ostermeier-2020

Hier geht es zur Übersicht für passende Open-E-Storagesysteme von ICO Innovative Computer GmbH