Home · Lösungen · Failover Storage Cluster

Unser Vertriebs-Team
berät Sie gern!

Tel. 06432 9139 747

Fax 06432 9139 711

E-Mail vertrieb@ico.de

Hochverfügbares
Storage Cluster

Die zentrale Speicherung von Daten hat sich inzwischen in den meisten Unternehmen durchgesetzt und bietet eine Reihe von Vorteilen. So ermöglicht sie z.B. umfassende Zugriffs-, Backup- und Virtualisierungsmöglichkeiten.

Allerdings hat die zentrale Speicherung von Daten auch ihre Schattenseiten – kommt es
zu einem Ausfall, kann das fatale Folgen haben. Im schlimmsten Fall steht der ganze Be­trieb still und es vergehen wertvolle Stunden bis ein Ersatzgerät in Betrieb genommen werden kann und ein Backup eingespielt wurde. Die Ausfallkosten wären immens!

Daten redundant speichern
und kostspielige Ausfallzeiten vermeiden.

Hochverfügbare Storage Cluster bestehen aus zwei identischen Systemen, die ihren Datenbestand permanent untereinander abgleichen. Fällt das primäre System aus, über­nimmt wenige Sekunden später das sekundäre System dessen Funktion. Der Administrator wird automatisch benachrichtigt und kann sich gleich um die Beseitigung des Problems kümmern.

So könnte Ihr HA-Cluster aussehen:

Für die hochverfügbare Storagelösung kommen zwei iden­tische Storagesysteme zum Einsatz. Idealerweise sind sie mit einer ebenfalls redundanten Switch- und Serverlandschaft ver­bunden. Die Gesamtverfügbarkeit des Datenbestandes wird damit deutlich erhöht. Der Ausfall eines Servers kann durch eine hochverfügbare Virtualisierungslandschaft (zum Beispiel mit VMware HA/DRS und Fault Toleranz) abgefangen werden. Beim Storage-System übernimmt dies eine Replikation der Daten auf ein zweites System.

In unserem Beispiel repliziert das Master Storage-System die Daten auf das Slave-System. Diese Replikation kann sowohl synchron als auch asynchron erfolgen. In der Regel kommt die synchrone Replikation zum Einsatz, bei der jeder Schreibvor­gang auf dem Master sofort auch an den Slave übertragen wird. Master und Slave verfügen also zu jedem Zeitpunkt über den gleichen Datenbestand.

Kommt es nun zum Ausfall des Masters, kann der Slave sofort einspringen und dessen Aufgaben übernehmen. Dank der stän­digen Replikation kommt es weder zu Datenverlust noch zu teuren Ausfallzeiten. Die Unternehmensdaten sind, auch während des Hardwareausfalls, ständig verfügbar.